Nach oben

As if the future has already started

Vizona meets Andreas-Christoph Hofmann, Vice President Marketing & Product bei Hyundai Motor Europe

Will man die Zukunft alternativer Antriebe abschätzen, führt derzeit kein Weg an Hyundai vorbei. Schon heute bietet der südkoreanische Hersteller alle bedeutenden Technologien in Serie an. 2020 lieferte er die weltweit ersten seriell produzierten Brennstoffzellen-Lkw an Kunden in der Schweiz aus. Und im englischen Coventry wird die individuelle Luftmobilität mit emissionsfreien Senkrechtstartern getestet. Was für die nächsten Jahre geplant ist, darin weiht uns Andreas-Christoph Hofmann ein. Der Marketingstratege hat rund 30 Jahre Positionen bei Audi, Mercedes und BMW besetzt. Seit 2017 organisiert er als Vice President Marketing & Product die Modelleinführungen von Hyundai Motor Europe in mehr als 40 Ländern.

Welchen Antrieb wird ein Standard-Pkw im Jahr 2030 haben?

In Europa sehen wir eine gemeinsame Entwicklung hin zu sauberen Mobilitätslösungen. Nehmen Sie Italien, wo elektrifizierte Mobilität nicht gerade an der Spitze der Agenda stand. Jetzt treibt das Land emissionsfreie Mobilität auf lokaler Ebene sehr stark voran. Bei Hyundai stellen wir uns eine friedliche Koexistenz verschiedener Arten von elektrifizierten Antrieben vor, denn jeder erfüllt andere Bedürfnisse. Bis jetzt haben wir schon bei 75 % unserer Flotte E-Technologien eingeführt, von der 48-Volt-Mild-Hybrid- bis hin zu Null-Emissions-Lösungen.

Sind Wasserstoffmotoren die Technologie der Zukunft?

Hyundai verkauft mit dem NEXO ja bereits die zweite Generation eines seriell produzierten Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugs. Wir würden daher sagen, das ist die Technologie der Gegenwart, nicht der Zukunft. Nur die fehlende Betankungsinfrastruktur verhindert noch, dass mehr Verbraucher auf diese Technologie umsteigen. Deshalb investiert unser Unternehmen in Infrastrukturprojekte, um den Ausbau sowohl von Ladestationen für E-Fahrzeuge als auch von Wasserstofftankstellen zu unterstützen. Besonders großes Potenzial sehen wir im Güterverkehr: In der Schweiz rollen wir derzeit ein Projekt aus, das bis 2025 nicht weniger als 1.600 Brennstoffzellen-Lkw auf die Straße bringen soll.

Parallel arbeitet unser ‚Urban Air Mobility‘ -Team daran, bis 2028 Lufttaxis in die großen Städte zu bringen.
Andreas-Christoph Hofmann

Leasing, Sharing, Autoabo … Wie würden Sie am liebsten Nutzer und Fahrzeuge zusammenbringen?

Hyundai hat bereits mehrere regionale Carsharing-Programme in verschiedenen europäischen Ländern gestartet. Auch Flotten sind ein wichtiger Teil unseres Geschäfts. Parallel arbeitet unser ‚Urban Air Mobility‘ -Team daran, bis 2028 Lufttaxis in die großen Städte zu bringen. Wir erschließen also, wie Sie sehen, verschiedenste Optionen. Allerdings beobachten wir, dass viele nach wie vor ihr eigenes Auto wollen, sodass der Vertrieb von Privatfahrzeugen weiterhin Kern unseres Geschäfts bleibt. Mit Hyundai Mocean führen wir 2021 ein passendes Abo-Modell in Europa ein.

Welche Auswirkungen werden all die technologischen Fortschritte auf den stationären Handel haben?

Mit dem Wachstum von Netzwerktechnologien, Cloudcomputing und Big-Data-Analysen werden Menschen in allen Lebensbereichen auf digitalisierte Informationen zugreifen, auch in ihren Autos! Deshalb wird sich Hyundai in den nächsten Jahren von einem reinen Autobauer zu einem Anbieter von intelligenten Mobilitätslösungen entwickeln. Das zeigt sich schon heute in unseren Showroom-Layouts. Außerdem haben wir Online-Verkaufstools aufgebaut, wie unseren Online-Showroom. In Zukunft will Hyundai den Prozess des Fahrzeugkaufs zu einer nahtlosen Mischung aus Online- und Offline-Erlebnissen machen.


Erscheinungsdatum: 01.04.2022
Interviewpartner: Andreas-Christoph Hofmann